Die Anzahl der Klassenarbeiten orientiert sich am Grundsatzerlass und ist für die Jahrgänge am GSG wie folgt durch die Fachkonferenz beschlossen:
Klassen 5-9: 4 Klassenarbeiten pro Schuljahr; i.d.R. 2 pro Halbjahr
Klasse 9-11: 3 Klassenarbeiten; Terminierung und Verteilung obliegt der Lehrkraft
 
Jede der funktionalen kommunikativen Teilkompetenzen muss mindestens zweimal pro Schuljahr überprüft werden. Laut Beschluss der Fachkonferenz muss Writing ab Jahrgang 6 Bestandteil jeder Klassenarbeit (notfalls zu Lasten der übrigen Kompetenzen) sein. Geschlossene Grammatikübungen können im Unterricht für eine punktuelle isolierte Überprüfung eines bestimmten grammatischen Phänomens eingesetzt werden, sollen aber lt. KC nicht Bestandteil einer Klassenarbeit oder einer Klausur sein. In Klassenarbeiten und Klausuren gibt es also nur die den vier Kompetenzen (Reading, Listening, Writing, Mediation) zugeordneten Aufgabentypen, aber keine Grammatik- oder Vokabelaufgaben.
Neben den Klassenarbeiten, die die Kompetenzen überprüfen, schreiben wir daher Vokabel- und Grammatiktests.
 
Bewertung von und in Klassenarbeiten
 
Aufgabenformate, die eine Punktbewertung zulassen, orientieren sich an folgendem Schlüssel:
 
Note  Gewichtung 
 1 sehr gut  >90%
 2 gut  89-77%
 3 befriedigend  76-64%
 4 ausreichend  63-50%
 5 mangelhaft  49-30%
 6 ungenügend  29-00%
 
Die Kompetenz Writing wird integrativ bewertet; Sprache zweifach, Inhalt einfach. Die Lehrkraft entscheidet, ob bei der Gewichtung Sprache zu Inhalt wie in den Jahrgängen 5-8 Sprache zweifach, Inhalt einfach gewichtet wird oder in Annäherung an den Jahrgängen 10 und 11 60:40 angewandt wird. Nach Möglichkeit sollen die Schüler für den Bereich Writing ab der Klasse 8 an Bewertungsbögen bei Klassenarbeiten gewöhnt werden.
 
Klausuren in der Sek 2
 
Zahl und Dauer der Klausuren in der Q-Phase werden durch die Schulleitung bzw. Beschluss der Gesamtkonferenz festgelegt.
Der Bereich Sprache wird mit 60%, der Inhalt mit 40% gewichtet. Die Sprache wird integrativ bewertet. Bei der Ermittlung der Endnote wird nur einmal, also am Ende, gerundet.
 
Sprechprüfungen
 
In den Jahrgängen 5, 7 und 9 wird am GSG eine Klassenarbeit durch eine Sprechprüfung ersetzt. I.d.R. stellt diese die dritte Klassenarbeit im Schuljahr dar. In Jahrgang 9 bietet es sich jedoch an, die 2. Klassenarbeit als Sprechprüfung durchzuführen. Das Format sowie die Bestandteile der Sprechprüfung werden zuvor im Unterricht trainiert.
 
Sonstige fachspezifische Leistungen
 
Zur Mitarbeit im Unterricht (mündliche und andere fachspezifischen Leistungen) zählen unter anderem:
  • sachbezogene und kooperative Teilnahme am Unterrichtsgespräch (dazu gehören z. B. auch Debatten und Diskussionen)
  • Ergebnisse von Partner- oder Gruppenarbeiten und deren Darstellung
  • (mediengestützte) Präsentationen (z. B. Erläuterung von Arbeitsergebnissen, Vorstellung eines Referats oder Thesenpapiers, Erläuterung eines Schaubildes)
  • verantwortungsvolle Zusammenarbeit im Team (d.h. planen, strukturieren, präsentieren, evaluieren)
  • Anfertigen von schriftlichen Ausarbeitungen und Hausaufgaben
  • mündliche Überprüfungen und ggf. kurze schriftliche Lernkontrollen wie Vokabel- und Grammatiktests

(Andreas Wendland)